Kann LaterPay umgangen werden?

LaterPay ermöglicht es Usern, im Internet digitale Güter zu kaufen, ohne dass sie sich anmelden oder registrieren müssen. Das dafür entwickelte FairTrack-System merkt sich daher alle LaterPay-Einkäufe, die mit einem Endgerät – sei es ein PC, Laptop, Tablet oder Smartphone – getätigt wurden. Aber nur dann, wenn der User aktiv auf den LaterPay-Bezahlbutton klickt. Die Geräteidentifikation wird sukzessive justiert und wir arbeiten laufend daran, sie zu verfeinern. Erst wenn ein seitenübergreifender Betrag von fünf Euro angesammelt wurde, wird der Nutzer gebeten, diesen Betrag zu begleichen und sich zu registrieren.

Content-Anbieter und Nutzer konfrontieren uns häufiger mit der Frage, ob man das LaterPay-System nicht einfach umgehen kann. Wir wollten bei der Entwicklung eine Abwägung treffen zwischen der Privatsphäre der Nutzer, der Sicherheit, dass ein Nutzer seine Einkäufe bezahlt, und der einfachen Bedienung des Systems. Wir sind der Überzeugung, dass FairTrack ein guter Weg ist, um Missbrauch zu vermeiden und dabei die Privatsphäre der User zu respektieren. Aber ja, wie jedes andere System kann LaterPay mit genug technischem und zeitlichem Aufwand umgangen werden. Aber nicht so einfach, wie es möglicherweise scheint, wie die folgenden Antworten auf häufig gestellte Fragen verdeutlichen:

Kann ich meine Cookies löschen, damit registrierte Einkäufe wieder verschwinden?
Nein. FairTrack erkennt, wenn wiederholt Cookies auf dem gleichen Gerät gelöscht werden. Sollte das mehrfach geschehen und somit auf Absicht oder technische Probleme hindeuten, erlaubt LaterPay Käufe von diesen Endgeräten nur noch in eingeloggtem Zustand.

Kann ich 4,99 Euro ansammeln und dann nie zahlen?
Ja, das ist prinzipiell möglich. Allerdings kann ein User mit seinem Endgerät keine weiteren Inhalte mit LaterPay erwerben, solange er seine ausstehende Rechnung nicht erst begleicht. Die Einfachheit und der Komfort für Nutzer, sich nicht für jede Mikro-Transaktion extra anmelden zu müssen, sind es aus unserer Sicht wert.
Der 5-Euro-Schwellenwert dient darüberhinaus auch als eingebaute und transparente Kostenbremse für User. Böse Überraschungen zum Monatsende gibt es mit LaterPay nicht!

Kann ich das LaterPay-Overlay entfernen?

Ja, das weiße LaterPay-Overlay kann entfernt und somit die ausgegrauten Inhalte dahinter sichtbar gemacht werden. Sie finden sich auch im Quelltext der Seite oder werden von anderen Systemen ausgelesen und angezeigt (z. B. RSS-Reader, Evernote Clearly, Safari Reader, Drucken-Funktion).
Aber: Diese Inhalte sind nur ein Ausschnitt der Inhalte, die User nach Kauf des ganzen Artikels bekommen! Wie viel der kostenpflichtigen Inhalte hinter dem Overlay angezeigt werden, kann der Seitenbetreiber selbst festlegen. Entfernt ein User also das LaterPay-Overlay, hat er damit trotzdem nicht kostenlosen Zugriff auf die kostenpflichtigen Inhalte.

Alternativ können Seitenbetreiber LaterPay auch so konfigurieren, dass nur ein Teaser-Text eingeblendet wird, an dessen Ende der Kaufen-Button steht. Der vollständige Artikel wird erst nach dem Kauf geladen.

Kann ich jeden Artikel wieder zurückgeben, nachdem ich ihn gelesen habe?
Ja, Artikel können prinzipiell wieder zurückgegeben werden, wenn der Händler dies zulässt. Content-Anbieter können einzelne Inhalte von der Rückgabe ausschließen. Ob ein Artikel zurückgegeben werden kann, wird jedoch deutlich vor dem Kauf angezeigt.
Die Rückgabefunktion ist aktuell plattformseitig bereits vorhanden, jedoch werden wir diese erst im zweiten Halbjahr 2014 freigeben. Sobald sie aktiviert ist, gibt es Mechanismen, die einen Missbrauch verhinden und damit eine faire Nutzung dieser Funktion ermöglichen. Sollten wir feststellen, dass von einem Endgerät überproportional häufig Artikel zurückgeben werden, sodass der Verdacht des Missbrauchs nahe liegt, behalten wir uns technische Schritte vor, um diesen einzudämmen.
Weitere Informationen zur Rückgabefunktion finden sich in unseren FAQ.

Fazit
LaterPay basiert auf dem Gedanken, dass Nutzer grundsätzlich für gute Inhalte bezahlen möchten, wenn der Inhalt einen Mehrwert bietet, der Preis angemessen und der Kauf unkompliziert ist. Daher haben wir uns dafür entschieden, der Privatsphäre der Nutzer und einer einfachen Bedienung den Vorrang zu geben vor dem absoluten Schutz vor Betrug.
Im Klartext heißt das: Ein Gerät (PC, Notebook, Smartphone) kann mit entsprechendem Aufwand so manipuliert werden, dass es die Zahlung durch LaterPay umgehen kann. Wir versuchen, das zu verhindern, aber nicht in letzter Konsequenz und schon gar nicht auf Kosten der Privatsphäre unserer Nutzer. Wie überall im Geschäftsleben vertrauen auch wir sowohl bei Anbietern als auch Konsumenten auf ein Mindestmaß an Vertrauen und Ehrlichkeit.

Mir dieser Ansicht stehen wir übrigens nicht alleine da. Ein Kommentator schrieb auf Gutjahr.biz:

“Es geht doch nicht darum, das System zu hacken, das ist mit jeder Technologie früher oder später machbar! Die Idee ist es, dem Nutzer – der die 5 EUR gern zahlen mag, weil er die dargebotenen Inhalte wertschätzt – eine einfache Möglichkeit zu geben, dies zu tun. Es kann also gar nicht im Interesse der Nutzer sein, das System auszutricksen ;-)”.

Dem haben wir nichts mehr hinzuzufügen.