Erfahrungen mit Paid Content: 'Der Bank Blog'-Herausgeber Dr. Hansjörg Leichsenring im Interview

Dr. Hansjörg Leichsenring vom Bank Blog im Gespräch über Paid Content.

Dr. Hansjörg Leichsenring vom Bank Blog im Gespräch über Paid Content.

Dr. Hansjörg Leichsenring setzt sich seit über 30 Jahren mit Trends und aktuellen Entwicklungen im Finanzdienstleistungssektor auseinander. Banken, Sparkassen und Finanzdienstleistern bietet er zielführendes Consulting und (Interims-)Management an. Seine Webseite "Der Bank Blog" wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt als "Finanzblog des Jahres 2015". Seit über einem Jahr nutzt Hansjörg Leichsenring LaterPay, um ausgewählte Hintergrundartikel und Studien in seinem Blog zu monetarisieren. Über seine Erfahrungen mit Paid Content und die Akzeptanz bei seinen Lesern berichtet er im Interview.

 

1. Seit über 30 Jahren sind Sie im Bankbereich aktiv. Was war Ihre Motivation, Ihren eigenen Blog www.der-bank-blog.de zu starten?

HL: Ursprünglich war der Bank Blog als Schaufenster für meine Tätigkeit als Unternehmensberater gedacht. Inzwischen hat sich das Projekt aber zu einem vollwertigen Internet-Fachmagazin verselbständigt.

 

2. Warum setzen Sie seit etwa 1,5 Jahren auch auf Paid Content in Ihrem Blog? 

HL: Es ist ja extrem schwierig, selbst gute Inhalte im Internet zu monetarisieren. Da sind in der Anfangszeit von den klassischen Medien grobe Fehler gemacht worden, unter denen unverändert alle Anbieter leiden. Insofern muss man viele unterschiedliche Wege beschreiten, um nach Rom zu gelangen, sprich ein Internet-Projekt ins Verdienen zu bringen. Einer dieser Wege ist Paid Content, wobei dies im Bank Blog in sehr dosierter Form erfolgt.

 

3. Mit LaterPay verkaufen Sie Hintergrundartikel rund um Banken und Finanzdienstleistungen. Wie haben Ihre Nutzer auf die Einführung von kostenpflichtigen Inhalten reagiert?

HL: Ich verkaufe eigentlich keine Artikel sondern einen besonderen Service, den ich meinen Lesern biete, indem ich ihnen die manchmal mühsame Suche nach nutzenstiftenden Inhalten im Internet abnehme. 99% der Leser, die diesen Service in Anspruch nehmen, akzeptieren dies und sind auch bereit, dafür zu bezahlen.

Darüber hinaus biete ich hin und wieder spezielle Inhalte, wie beispielsweise E-Books zum Kauf an.

 

4. Welche Erfolge konnten Sie bislang mit LaterPay erzielen?

HL: Die Integration von Laterpay wirft einen konstanten monatlichen Beitrag zur Deckung der Kosten des Bank Blogs ab. (Lesetipp: Cosmin Ene über die Erfolge und Erfahrungen mit Paid Content in 2016)

 

5. Gibt es Paid Content Angebote, die Sie zukünftig gerne  in Ihren Blog integrieren möchten? 

HL: Ich möchte gerne auch die Akzeptanz von Abos im Vergleich zu Zeitpässen testen. Und eine Integration in AMP (Accelerated Mobile Pages) steht auf der gemeinsamen To-do-Liste. Überaus spannend ist das Thema AdBlocker. Hier hat LaterPay ja eine interessante Lösung, die ich mir ebenfalls sehr genau anschaue.

Ansonsten gibt es natürlich noch zahlreiche weitere Ideen, wie mit einem einfachen Bezahldienst wie LaterPay zusätzliche Leistungen für Leser vermarktet werden können. Aber alles wird hier und heute noch nicht verraten. Einige Ideen müssen auch erst noch reifen.